Die Brennerei Tullibardine

Ort: Blackford, Perthshire, Schottland

Gegründet: 1949

Inhaber: Tullibardine Distillery Ltd.

Tullibardine wurde 1949 an einem Ort errichtet, an welchem schon um 1800 eine gleichnamige Brennerei betrieben worden ist. Vier Jahre nach Errichtung wechselte sie auch schon den Besitzer und ging 1953 an "Invergordon", Tullibardine diente in den nächsten Jahrzehnten als Bestandteil des "Scots Grey"-Blend. Die Whisky-Krise forderte eine große Konzentration in der Branche, Invergordon wurde (samt Tullibardine) vom amerikanischen Konzern "Beam Spirits Global" übernommen, die Brennerei kurz darauf eingemottet. Daraufhin verkaufte Beam die stillgelegte Brennerei an das Unternehmen "Whyte & Mackay", welches sie ohne Wiederaufnahme der Produktion 2003 an eine Gruppe von Investoren weiterreichte.

Daraufhin erstrahlte Tullibardine in neuem Glanz, eine Brauerei, ein Café sowie ein Besucherzentrum sind entstanden, die Produktion fuhr wieder an. 2011 gab es dann wieder einen Inhaberwechsel, nun übernahm das französische Unternehmen "Picard Vins & Spiriteuex" die Brennerei.

Heute produzieren die vier Brennblasen jährlich knapp 2,7 Millionen Liter Single Malt Whisky.