Die Brennerei Lagavulin

Ort: Islay, Schottland

Gegründet: 1816 (umstritten) / 1924

Inhaber: Diageo

CC-Lizenz und Urheber: Taxiarchos228 

Lagavulin ist eine Brennerei auf der Insel Islay, das Gründungsdatum wird zwar mit 1816 angegeben, die tatsächliche Entstehung der Brennerei ist jedoch umstritten. Klar ist, dass 1816 in der Gegend erstmalig eine legale Brennerei in Erscheinung trat und in Aufzeichnungen beschrieben wird, nur wird dort kein Name genannt, weshalb das Gründungsdatum reine Spekulation bleibt, auch wenn die Brennerei sich mit seiner "eigenen" Geschichte brüstet.

Die heutigen Gebäude sind erst 1924 von White Horse Distillers erbaut worden - die vorherigen Anlagen (so die offizielle Geschichte) sollen ursprünglich zwei Brennereien entstammen, welche dann unter Donald Johnston (dem Gründer von Laphroaig) zu Lagavulin zusammengelegt wurden. Der schnelle Wandel aus illegaler Produktion zur Legalisierung und damit verbundenen Veränderungen im Brenngewerbe werden wohl dazu beigetragen haben, dass eine vollständige Klärung bis heute nicht möglich gewesen ist.

Lagavulin brennt mit vier Brennblasen etwas über 2 Millionen Liter Single Malt Whisky jährlich. Immer noch ist der Malt-Whisky Bestandteil in den "White Horse" Blends. Zudem ist die 16-jährige Originalabfüllung, auch Bestandteil der "Classic-Malts" (Diageo). Seltener ist der Single Malt auch bei unabhängigen Abfüllern zu finden, allerdings fast immer nur unter Fantasienamen, da Diageo den Markennamen nicht zu Weiternutzung freigibt. Der bekannte Abfüller Lars (Jack) Wiebers füllt z.B. einen "Classic of Islay" ab, der mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit der Destille Lagavulin entspringt.